Bildungszentrum Kuhlhoff-Bippen (02.05)

RUZ Osnabrücker Nordland
Themenfeld: FÖJ an Ganztagsschulen
Berger Straße 8 | 49626 Bippen | Herr Bruns | Tel: 05435-910011
 
Zurück Drucken Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Platz besetzt Bewerbungs-Stopp Unterkunft Verpflegung Führerschein erforderlich Mindestalter 18 Jahre
Beschreibung der Einsatzstelle:
Der Kuhlhoff, ein über 400 Jahre altes, aufwendig renoviertes Bauernhaus, liegt im staatlich anerkannten Erholungsort Bippen. Auf einer Fläche von 18 000 qm² steht neben dem Bauernhaus, ein Nebengebäude mit Speiseraum und Sanitäranlagen, Blockhütten für Übernachtungen und ein Gebäude in dem das Haifischzentrum und ein Funktionsraum zum Thema Wald untergebracht ist. Weiterhin befindet sich noch ein Gebäude für das Waschen und Sieben von Haifischzähnen auf dem Gelände. Im Ort Bippen gibt es ein Freibad, vielfältige Sportmöglichkeiten und ausgedehnte Waldflächen und ein gut ausgebautes Radwegenetz. Busse fahren stündlich zum nächstgelegenen Bahnhof.
Schwerpunkt der Arbeit ist neben der schulischen Nachmittagsbetreuung von Grundschulkindern die außerschulische Bildungsarbeit bei der wir umwelt- und erlebnispädagogische Angebote entwickeln und gemeinsam mit unseren vielfältigen Kooperationspartnern durchführen. Dazu zählen neben den benachbarten Schulen ebenso Institutionen der Forst-, Land- und Wasserwirtschaft sowie des Naturparks terra vita. Ferner gestalten wir weiterhin erlebnis- und freizeitpädagogische Maßnahmen mit der Jugendpflege als Kooperationspartner.
 
Welche Aufgaben erwarten dich?
Du und die anderen FÖJ´ler
  • begleiten von Montag bis Donnerstag die Nachmittagsbetreuung von Grundschülern in unserem Bildungszentrum. Du begleitest das Angebot, beginnend mit dem Mittagessen, der Hausaufgabenbetreuung und den freizeitpädagogischen Maßnahmen.
  • wirken bei der Entwicklung von Angeboten oder Unterrichtsmaterialien z.B. zum Haifischzentrum, dem Klimaprojekt, etc. mit.
  • begleitet die schulischen Bildungsangebote.
  • Ihr wirkt bei der Betreuung von anderen Besuchergruppen, unter anderem auch Mitbetreuung und Gestalten von Zeltlagern und den dazugehörigen Unternehmungen, wie z.B. Kanu fahren, Apfelsaft pressen, Brotbacken, Klettern usw. (siehe auch Homepage) mit
  • Erstellung und Durchführung von Kinderferienspaßaktionen
  • Mitwirkung bei den themenbezogenen einwöchigen Ferienbetreuungen.
  • Pflege der hauseigenen Streuobstwiese und weiterer Außenanlagen.
  • Evtl. Mitwirkung beim deutsch-estnischen Jugendaustausch der Gemeinde
  • Mitwirkung bei Projekttagen in Schulen
  • Wochenarbeitszeiten: Montag: 12:30 - 17:30 Uhr,  Dienstag bis Donnerstags 09:00 - 12:30 Uhr und 13:00 - 17:30 Uhr, Freitag: 09:00 - 13:00 Uhr.
 
Wenn Du bei uns ein FÖJ machst, dann wirst Du:
  • viel mit Menschen zu tun haben.
  • viel umweltpädagogisch mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.
  • gelegentlich Öffentlichkeitsarbeit machen.
  • gar nicht wissenschaftlich arbeiten.
  • gelegentlich Büroarbeit und Verwaltung kennenlernen.
  • gar nicht umweltpolitisch tätig sein, z.B. Kampagnen und Aktionen vorbereiten.
  • gelegentlich internationale / interkulturelle Kontakte haben.
  • viel praktisch / handwerklich arbeiten.
  • gar nicht Tiere betreuen und versorgen.
  • gelegentlich bei Wind und Wetter draußen sein (ca. 30% Deiner Arbeitszeit).
Wie ist das Umfeld der Einsatzstelle?
Bippen ist mit ca. 1500 Einwohnern sehr ländlich gelegen. Im Sommer gibt es mit dem Freibad und einigen anderen Angeboten mehr, im Winter hingegen schon weniger Freizeitmöglichkeiten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung hat es sich als positiv dargestellt, dass die FöJ´ler eine nicht so weite Distanz zu ihrem Heimatort haben. Unsere Arbeitszeiten, montags Beginn um 12:30, freitags Ende um 13:00 sowie auch unsere ca. 3-wöchigen Betriebsferien zum Jahreswechsel sind darauf abgestimmt worden.
 
Der nächste Bahnhof liegt ca. 17 km entfernt, der nächste Laden ca. 0,4 km.
Was ist noch wichtig?
Selbstverständlich kann natürlich jeder FöJ´ler auch das Wochenende in der Unterkunft verbringen. Für das gemeinschaftliche Zusammenleben ist es unser Wunsch, dass die Unterkunft mehrheitlich von unseren 3 Freiwilligen in der Woche genutzt wird. Das trifft für Bewerber/Innen aus der näheren Umgebung zu, die evtl. auch jeden Tag fahren könnten.