Achtsamkeit und Verständigung e.V. (12.29)

Themenfeld: Umweltbildung & BNE
Rosenanger 24 | 31595 Steyerberg | Frau Etienne | Tel: 05764 - 7959 808
 
Zurück Drucken Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Platz besetzt Bewerbungs-Stopp Unterkunft Verpflegung Mindestalter 18 Jahre
Beschreibung der Einsatzstelle:
Achtsamkeit und Verständigung e.V. - AVeV agiert als Dach für Projekte und Aktivitäten, Am Standort Lebensgarten Steyerberg sind zwei Permakulturprojekte im Aufbau. Ein "Biotopgarten für die Förderung von Biodiversität". Es liegt die komplette Projektentwicklung an, von den Planzeichnungen für die Gesamtgestaltung, über die Detailplanung für einzelne Biotopbereiche, die Organisation und Durchführung von Workshops zur Umsetzung  sowie die Pflege des Entstandenen und Dokumentation des Projektes mit Fotos und Texten u.a. für die Webseite. Die Betreuung erfolgt durch eine erfahrene Naturgartengestalterin. Zweitens der Aufbau eines "Schulgartens".auf einer Kleingartenfläche, die lange brach lag, Hier liegt die Aufgabe des FÖJlers in der aktiven Unterstützung der beiden Projektleiterinnen. Dazu gehört die Mitarbeit bei der wöchentlichen "Gartenzeit" mit den Schüler.innen, sowie die Übernahme von gärtnerischen Aufgaben, die über die Kapazität der "Gartenzeit" hinausgehen. Zu den Aufgaben gehört weiter die Teilnahme an der wöchentlichen "Garten-Lernzeit", in der theoretische und praktische Kenntnisse für  nachhaltigen, ökologischen Gartenbau vermittelt werden.
 
Welche Aufgaben erwarten dich?

Der größte Anteil der Aufgaben beinhaltet viele praktische, gärtnerische Tätigkeiten bei der Neuanlage des "Biotop-Schaugartens" und dem "Garten der Kinder/Schulgarten". Dabei wird zunächst, bzw. teilweise unter Anleitung, aber auch zunehmend eigenverantwortlich gearbeitet.Die Arbeit ist draußen und erfordert Wetterfestigkeit und Freude am körperlich aktiv sein.

Ein zweiter Schwerpunkt liegt bei planerischen, organisatorischen Aufgaben, sowie in der kontinuierlichen Dokumentation. und Präsentation für die Öffentlichkeit. Es fällt ebenfalls Recherche im Internet an.

Die Teilnahme an einer wöchentlichen "Garten-Lernzeit" zu Grundfragen des ökologisch-nachhaltigen Umgangs mit unserer Lebensgrundlage "Erde" (Bodenaufbauende Landwirtschaft, Permakultur-Prinzipein,...) gehört fest zum Einsatz im Rahmen des FÖJ.

Ebenso wird eine aktive, engagierte Beteiligung erwartet bei der Durchführung von Workshops (z.B. Anlegen der Biotope) mit interessierten Erwachsenen und die Unterstützung der Projektleitung im "Schulgarten" (Begleitung der Kinder/Jugendlichen, Übernahme von weiteren gärtnerischen Aufgaben (Ferien,Wochenenden, usw.)

 
Wenn Du bei uns ein FÖJ machst, dann wirst Du:
  • viel mit Menschen zu tun haben.
  • gelegentlich umweltpädagogisch mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.
  • viel Öffentlichkeitsarbeit machen.
  • gar nicht wissenschaftlich arbeiten.
  • gelegentlich Büroarbeit und Verwaltung kennenlernen.
  • gelegentlich umweltpolitisch tätig sein, z.B. Kampagnen und Aktionen vorbereiten.
  • gar nicht internationale / interkulturelle Kontakte haben.
  • viel praktisch / handwerklich arbeiten.
  • gar nicht Tiere betreuen und versorgen.
  • viel bei Wind und Wetter draußen sein (ca. 70% Deiner Arbeitszeit).
Wie ist das Umfeld der Einsatzstelle?

Die Einsatzstelle ist Teil der Lebensgemeinschaft Steyerberg (ca. 140 Menschen, 0-95 Jahre) mit Seminarbetrieb, Lebensmittelversorgung, Cafe/Kneipe, kulturellen Events, thematischen Gruppen und Treffen. Die Gemeinschaft ist pluralistisch und unabhängig.

Die dörfliche Siedlung liegt ländlich in Fahrradnähe von Steyerberg (Apotheke, Post, usw.) bei Nienburg/Weser in Niedersachsen (DB-Anschluss nach Bremen, Hamburg, Hannover, Minden(NRW). Der Bus nach Nienburg fährt wochentags stündlich.
 
Der nächste Bahnhof liegt ca. 23 km entfernt, der nächste Laden ca. 3 km.
Was ist noch wichtig?
Wir wünschen uns engagierte, junge Menschen mit Lust auf aktives Gärtnern und Lernen im Bereich "Permakultur". Eine Begeisterung für konsequent nachhaltige Lebensweise (vegane Ernährung, Naturheilkunde, ...) ist hilfreich für die Integration hier in der Ökodorfgemeinschaft.
Selbstständigkeit und Aufgeschlossenheit für neue, ungewöhnliche Erfahrungen sind sehr erwünscht.